2012-05

Datum: 03.05.2012

Ort: Vereinsheim SG Stuttgart-West

Thema: Viren und PDFs

Teilnehmer: Dagmar Lutz, Bernd Dutschmann, Thomas Möller, Emilia Maxim, Björn Schober, Stefan Zink

Bericht: Thomas Möller

Auf dem Weg zum Stammtisch habe ich mich gefragt, wieviele Teilnehmer wir wohl heute sein werden. Nachdem wir im April unseren 150. Stammtisch gebührend gefeiert haben, war für heute ganz normaler Stammtisch-Alltag ohne besondere Highlights angesagt.
Am Ende waren wir 6 Teilnehmer. Damit konnten wir Dagmar Erkenntnis, dass wir immer mindestens 5 sind, sogar noch um eine Person übertreffen.

Am Anfang stellte Bernd eine Frage zur Methode TransferText. Diese bereitet ihm in einer Datenbank, die er nach Access 2010 migriert hat, Probleme. Ich stellte einen alternativen Weg vor: Die Textdatei als Tabelle einbinden und dann die Daten mit einer Anfügeabfrage zur gewünschten Tabelle hinzufügen.

Nach dem Essen sprachen wir über Viren. Jeder konnte eine Geschichte zum besten geben. Die meisten Sachen sind entweder früher oder bei anderen passiert. Es ist schon erstaunlich, welche Kreativität teilweise von den „Virenherstellern“ an den Tag gelegt wird, um immer wieder neue Wege zu finden ihre Anwender zu beglücken. 😉

Als nächstes haben Björn und Stefan sich in die Erstellung von PDFs vertieft. Björn ist auf der Suche nach einer Möglichkeit, Bookmarks einzufügen.

Ich habe in der Zwischenzeit mit Dagmar und Emilia über Diagramme gesprochen. Gerade bei Diagrammen passiert es häufig, dass der Auftraggeber nicht genau weiß, was er wirklich möchte. In einem solchen Fall hat es sich als hilfreich erwiesen, die Daten für das Diagramm zu exportieren, so dass sich der Auftraggeber das Diagramm selbst erstellen kann. Häfig sind dann einfache Diagramm ausreichend mit denen man bei uns nicht einverstanden war. Wie sich die Ansichten doch ändern können, wenn es plötzlich die eigene Zeit kostet, das Diagramm zu „optimieren“.

Bei dieser Gelegenheit haben wir unsere Erfahrungen mit Auftraggebern abgeglichen:
Release 1:
Das sieht schon ganz gut aus. Es fehler nur noch folgende Informationen. Wenn Sie die bitte dem Ausdruck hinzufügen.
Release 2:
Jetzt haben wir alle Informationen. Der Bericht umfasst aber jetzt zwei Seiten. Können Sie das nicht alles auf eine Seite bringen.
Release 3:
Jetzt haben wir alles auf einer Seite. Der Text ist aber viel zu klein. Können Sie das bitte größer machen.

Solche oder ähnliche Erfahrungen hat sicher jeder schon eimal machen dürfen. 😉

Bernd hat uns (wie immer) früh verlassen. Nachdem die beiden Damen ca. 21:30 gegangen sind, haben Björn, Stefan und ich über die Erzeugung on PDFs mit Bookmarks gesprochen. Björn hat sich tief in die Dokumentation einer DLL eingearbeitet, die ihm helfen soll, diese Aufgabe zu lösen. Ich bin gespannt, wann wir das fertige Ergebnis begutachten können. Klar, dass wir uns gleich darauf geeinigt haben, dass dieses Thema einen Vortrag wert ist.

Am Ende durfte ich dann die Vorzüge der „Zink Automobile Services“ nutzen. Der Service beinhaltete die Heimfahrt direkt bis vor die Haustür. Vielen Dank! 🙂

Suchen
Kategorien