2005-11

Datum: Do., 03.11.2005, 19:00 Uhr

Ort: Vereinsheim der SG Stuttgart West

Thema: Vortrag „Generische Datenbank – Ein Praxisbeispiel“ / 6 Jahre Access-Stammtisch Stuttgart

Teilnehmer: 17 Teilnehmer; 1 Neuzugang

Olli Dürrschmidt, Heide Baur, Bernd Dutschmann, Dagmar Lutz, Ernst Glockzin, Sylvia Häusler, Thomas Röhrich, Sascha Golebiewski, Elke Rohner, Baltasar Garcia, Manfred Bohnert, Karl-Heinz Januel, Achim Rumberger, Wilfried Hahn

Bericht: Olli Dürrschmidt

Enttäuschend !!!

Nur 13 Leute fanden sich zu unserem 6. Jahrestag ein. Und das, wo wir seither kein Monatstreffen ausgelassen haben. Lag es daran, dass Oli Dangel diesmal keinen Sekt zur Jahresfeier ausgegeben hat? Oder daran, dass ein Vortrag von mir angekündigt war? Oder weil der Küchenchef keinen Jägerbraten auf der Karet hatte? Wer weiß, am schönen Sommerwetter (siehe Juni-Bericht 2005) lag es jedenfalls nicht.

Egal, hauptsche Dagmar war da und hatte Ihren Beamer dabei. Nein Dagmar, auch ohne Beamer freu ich mich immer Dich zu sehen, aber angesichts meines angekündigten Vortrages vielleicht nicht ganz unwichtig.

So ging es dann bereits um 19:20 noch vor dem 2.Weizen-Bier und meinem Schnitzel mit meinem Vortrag los.

Danke an Dagmar für den Beamer und Manfred B. für den Zeigestock als Ersatz für meinen Laser-Pointer. Daheim hab ich ihn dann wieder gefunden. Der Vortrag (Siehe Foliensatz, Erklärung und Muster-Datenbank im Anhang) ging zügig und ohne Störungen von Statten, wenn man mal von den immer wieder kehrenden Bestellungen bei der Wirtin absieht. Aber auch die ist mittlerweile darin geübt, zwischen Beamer, Referent und „Auditorium“ herum zu huschen, Weizenbier, Schnitzel und Viertele zu verteilen ohne auch nur einmal wirklich zu stören. Dafür folgte im Anschluss an meinem Vortag eine um so angeregtere Diskussion zu dem vorgetragenen Beispiel und den damit verbundenen Möglichkeiten bzw. den damit verbundenen Problemen oder Fallen. generell fand die Lösung zumindest Zuspruch und ich meine Bestätigung, dass die Nächste nicht umsonst geopfert waren.

Im Anschluss folgte das übliche Prozedere von „Gruppenarbeit“, Small-Talk über Computer, Hardware, Software, den Vortrag aber auch Leben Lifestyle geredet (Balti, hab mit Heide gesprochen. nächstes Jahr tauchen WIR mal gemeinsam OK?)

Ein weiteres Thema war noch einmal WIR und Microsoft. Beispielsweise der Aufruf von Microsoft an uns als Community, den Kontakt zwischen Microsoft und nicht MS-Communities zu fördern. Leider zeigte sich jedoch wieder, dass entweder keiner den Mut hat aufzustehen und zu sagen „Ja ich habe zu hause auch einen Pinguin“ oder keiner gewillt ist mit diesen Tools zu arbeiten. Und der Kollegen Z.Ö. von der Java-Fraktion war leider auch nicht da. Von mir auch noch einmal das Angebot an alle, mir Eure Mailadressen zu senden. Wir bekommen als offizielle CLIP-Community regelmäßige Infos aus der MS-Zentrale die wir dann direkt an Euch weitergeben können.

Das Essen war wie immer ausgezeichnet, wenn auch diesmal alle bei Standardgerichten blieben und keinerlei ausgefallene Gerichte wählten. Leider musste ich wegen einem anderen Termin bereits um 21:00 gehen, so dass ich nicht mehr mitbekommen habe, ob nicht doch noch jemand den Sekt bezahlt hat.

Vielleicht findet sich ja auch jemand zum Weihnachtstreffen. Oder es finden sich noch kurzfristig Sponsoren für Geschenke

Gruß Olli Dürschmidt

 

Einleitung zu meinem Vortrag

Wer kennt das Problem nicht? Der Kunde weiß noch nicht genau, wie er sein Lager in dem Material-Lagerprogramm abgebildet haben will. Das Lager soll Jahre später ganz anders strukturiert werden. Das heißt meist, zusätzliche Tabellen, viel Code und noch mehr Schweiß und Fehler. Oder gleich nur eine Tabelle, die alle Eventualitäten einer sich ändernden Struktur abfängt und flexibel ist. In der Beispieldatenbank habe ich eine Wisensdatenbank zum Thema EDV angelegt. Später habe ich mir jedoch überlegt, diese auch noch als Datenbank für mein Möbellager, meine Firmenfahrzeuge udn meine Gartenpflanzen-Verwaltung zu nehmen. Letztere habe ich während dem vortrag angelegt. Alle Daten befinden sich in EINER Tabelle und werden ausschließlich über das „frm_Kategorie_Kategorie-Verzeichnis“ bearbeitet bzw. über die dadurch zu startenden Formulare. Viel Spaß beim Testen, verbessern und von mir aus auch kritisieren

 

 

 

 

 

Suchen
Kategorien