2011-09

Datum: 01.09.2011

Ort: Vereinsheim SG Stuttgart-West

Thema: Vollversammlung und Tools für Access

Teilnehmer: Thomas Funk, Walter Vitols, Emilia Maxim, Stefan Zink, Tilo Schinke, Dirk Eberhardt, Karl-Heinz Januel, Thorsten Wichmann, Sylvia Häusler, Ernst Glockzin, Dagmar Lutz, Bernd Dutschmann, Ingmar Stauß, Thomas Möller, Björn Schober

Bericht: Björn Schober

Als ich gegen dreiviertel Acht eintraf, waren alle noch im Biergarten und genossen die letzten Sonnenstrahlen sowie das gute Essen. Das angesagte Thema – Tools für Access – hatte wohl sehr viele Teilnehmer interessiert – jedenfalls waren zwei lange Tische randvoll besetzt. Von der Vollversammlung habe ich leider nichts mitbekommen, da ich der letzte war, der ankam. Thomas und Emilia unterhielten sich über die Schwierigkeiten einer Abschätzung für Software-Projekte – sicherlich ein Thema, das für viele von uns doch eine große Bedeutung hat.

Nachdem die letzten mit dem Essen fertig waren, begaben wir uns kurz nach Acht in den Nebenraum, wo wir alle schon sehr gespannt auf den Vortrag von Thomas waren. Viertel nach Acht war dann alles vorbereite und Thomas legte los – die Powerpoint-Präsentation hat noch nicht das Vorzeigestadium erreicht, was bei diesem Thema aber überhaupt kein Nachteil war – im Gegenteil, so hat Thomas uns vom ersten Moment an mit Demos füttern können.

Der Vortrag ist in Vorbereitung auf die kommenden Entwicklerkonferenzen in Nürnberg und Hannover entstanden und beschäftigt sich mit nützlichen Tools rund um Access 2010. Diese Tools sind durchgängig als Add-Ins realisiert, so dass man sie wunderbar in der eigenen Entwicklungsumgebung integrieren kann. Nachfolgend kommt jetzt eine Kurzbeschreibung der Tools, die Thomas uns vorgestellt hat:

– Leider ist das Datenbankfenster ab Access 2007 verschwunden. Für viele war das eine Umgebung, der man mehr abgewinnen konnte als dem heutigen Objektexplorer. Dazu hat Gunter Avenius in Add-In geschaffen, das die gleiche und sogar erweiterte Funktionalität (Unterteilung in Module und Klassenmodule z.B.) bietet. Alles in allem eine schöne Umstiegshilfe.

– Als Standarddatenbankordner wird immer derselbe Pfad angeboten, der keinerlei Bezug zur gerade aktuellen Datenbank hat. Dies bedeutet dann ein umständliches Navigieren in der Ordnerhierarchie, bis der gewünschte Pfad gefunden ist. Dazu gibt es ein Add-In von André Minhorst,welches beim Öffnen den Pfad zur Datenbank ausliest und diesen als Standarddatenbankordner benutzt – ganz schön bequeme Sache – vor allem beim späteren Suchen / Öffnen / Laden …

– TM Rebuild Database (von Thomas Möller himself) – Hilft ungemein beim Wiederherstellen von korrupten Datenbanken. Die Einzelschritte, die beim manuellen Wiederherstellen durchgeführt werden müssen, hat Thomas in einer übersichtlichen Oberfläche zusammengefasst mit diversen Spezialitäten (Entfernen der Printer Section, Protokollierung des Fortschritts für eine vereinfachte Fehlersuche …) – alles in allem eine große Hilfe für den geplagten Wiederhersteller.

– TM FixObjectsNames – Für mich eines der interessantesten Add-Ins von Thomas – es bietet die Möglichkeit einer einheitlichen Namensvergabe innerhalb eines Formulars. Die Optionen sind sehr vielfältig – Festlegung von Suffixen, Definieren von Ausnahmen, Umbenennen der Eventhandler – um nur ein paar zu nennen. Ich denke, damit sollte die lieblose automatische Namensvergabe des Access-Formularassistenten ad acta gelegt werden können.

– Zwei Add-Ins von Jean Pierre Allain waren als nächstes an der Reihe :
Acccess Linked Object Manager – Eine sehr brauchbarer Ersatz des Tabellenverknüpfungsmanagers mit Filtermöglichkeiten (z.B. ein-/ausgeblendet). Auch ein Komprimieren des Backends sowie ein sofortiges Öffnen desselben gehört zum Funktionsumfang – für Entwickler mit vielen verknüpften Tabellen ein großer TimeSaver.
FindAndCleanupDuplicatesQueryWizard – Ein praktisches Replace des Assistenten zur Duplikatssuche mit vielen nützlichen Optionen (Filtermöglichkeiten – auf den ersten Datensatz z.B.) – Was mit diesem Assistenten nicht mehr passieren kann, ist, dass das Original mit gelöscht wird !!

– DBMS Connection Wizard von Josef Plötzel – Einfaches Erstellen von Datenverbindungen sowie eine hervorragende Speichermöglichkeit der Einstellungen in einer versteckten „System“tabelle. Die Einstellungen können somit jederzeit angesehen und wechselnden Bedürfnissen angepasst werden. Super Sache !

– Auch die schon länger vorhandenen und an Access 2010 angeglichenen V-Tools stellte uns Thomas vor. Da diese sehr viele Funktionen bieten, möchte ich sie nur schlagwortartig aufzählen :
+ DIB-Bilder : Iconverwaltung
+ Erforschung von Containerobjekten : Auslesen ihrer Eigenschaften
+ Import / Exportspezifikationen : abspeichern, editieren
+ SQL-Strings existierender Abfragen anzeigen lassen mit mächtigen Suchen / Ersetzen / Öffnen – Funktionen
+ Totale Suche : Text in sämtlich möglichen Objekten aufspüren, editieren, ersetzen – für mich auch eine sehr sehr nützliche Funktionalität !

– Ein Tool zum Umbauen vom altbekannten Switchboard zum Ribbon – leider noch in der Entwicklungsphase begriffen.

Eine Liste der vorgestellten Tools und die zugehörigen Download-Adressen findet ihr hier: Vortrag.ToolsFürAccess.Stammtisch

Diese äußerst nützlichen Tools hat Thomas uns bis ca. halb Zehn nahegebracht – ein Haufen Holz, wie ich meine. Vielen Dank für Deinen Einsatz Thomas.

Vielleicht hat die Fülle der Informationen dazu geführt, dass alle am Ende etwas „platt“ waren. Der Saal leerte sich jedenfalls ziemlich schnell. Thomas, Dirk und ich blieben noch und unterhielten uns noch über die anstehende AEK in Nürnberg und Hannover – sicher eine besuchenswerte Veranstaltung. Um halb Elf beendeten wir den September-Stammtisch. Ich hoffe, dass wir bald wieder einen Vortrag wie den von Thomas zu hören bekommen!

Suchen
Kategorien