2010-11

Datum: 04.11.2010

Ort: Vereinsheim SG Stuttgart-West

Thema: Dies und Das rund um Access und andere Themen

Teilnehmer: Bernd Dutschmann, Thomas Möller, Dirk Eberhardt, Sylvia Häusler, Dagmar Lutz, Karl-Heinz Januel, Thomas Röhrich, Lukas Röhrich, Björn Schober

Bericht:  Thomas Möller

Ich werde es wohl nie schaffen, mal der erste beim Stammtisch zu sein. 😉 Als ich kurz nach 18:30 Uhr eintraf, waren Sylvia und Karl-Heinz schon da. So nach und nach gesellten sich dann die anderen hinzu. Als am Ende noch Thomas Röhrich mit seinem Sohn zu uns kam waren wir dann mal wieder 9 Teilnehmer.

Es gab einen Neuzugang zu vermelden: Björn Schober ist zu uns gestoßen. Herzlich willkommen. Björn musste natürlich gleich „ausgefragt“ werden. Man will ja schließlich wissen, das die anderen so mit Access machen. 😉

Karl-Heinz berichtete von einem Problem mit seiner Windows-Installation. Den von ihm geschilderten Fehler hatte aber noch keiner gesehen. Bernd berichtete über ein paar Probleme im Zusammenspiel mit der Runtime-Installation von Access 2010 auf einem Rechner, auf dem bereits Access 2003 installiert ist.

Ich habe mich eine ganze Zeit mit Dirk unterhalten. Wir haben kurz über die vergangene AEK und die gesehenen Vorträge gesprochen. Ein Thema, das mich zur Zeit sehr interessiert ist Unit-Testing. Dazu kam der Vortrag von Paul Rohorzka auf der AEK genau zum richtigen Zeitpunkt. Interessant sind auch die neuen Möglichkeiten, die sich beim Error-Handling ergeben. Mit der neuen Version des Global Error Handlers (jetzt heißt das Tool vbWatchDog) kann man Try-Catch-Blöcke verwenden und damit das Error-Handling analog zum .Net-Framework gestalten.

Ein weiteres Thema war Cloud Computing: Ich höre dieses Schlagwort nun schon seit mehreren Jahren – aber ich glaube jetzt wird es langsam wirklich Realität. Wer sich selbst einen Eindruck über die Möglichkeiten, die MS hier bietet, verschaffen möchte, kann sich einen Account bei www.SkyDrive.com einrichten. Neben 25 GB WebSpace gibt es die Möglichkeit Word, Excel, PowerPoint und OneNote (ohne eine Installation auf dem eigenen Rechner zu haben) im Netz zu bearbeiten.

Interessant klingen in diesem Zusammenhang auch die Möglichkeiten, die Office 365 Grad bieten wird. Wer will kann sich auf dieser Seite (http://www.Office365.com) für die Teilnahme an der Beta bewerben. Ich bin gepannt, wie sich die Preise am Ende gestalten werden. Die bisher angekündigten 5.25 € pro Monat pro User halte ich für äußerst fair. Wenn ich dann auch noch bedenke, dass in diesem Angebot die Access-Services und damit die Möglichkeit Webdatenbanken beitzustellen, enthalten ist, wird das Angebot für mich nochmals interessanter.

Stuttgart 21 war ein weiteres Thema. Eine kurze Abstimmung ergab ein Patt zwischen Befürwortern und Gegnern. Ich war überrascht, wie emotiontional einige Wortbeiträge wurden. Erstaunt war ich über die Sachkunde, die am Tisch vertreten war.

Am Ende habe ich noch mit Björn unterhalten. Er brichtete, dass er Klassenmodule für die Steuerung von Reports verwendet. Ein interessantes Thema wie ich finde. Wir waren uns beide einig, dass die Erstellung einer Klasse am Anfang einiges an Arbeit bedeutet. Im Gegenzug wird man dann aber mit Spaß beim Programmieren belohnt – und der Spaß soll ja auch bei der Arbeit nicht zu kurz kommen. 😉

Kurz nach 21:30 Uhr habe ich mich dann auf den Heimweg gemacht. Ich denke, die verbliebenen Teilnehmer sind auch nicht mehr allzu lange geblieben.

Der Nächste Stammtisch findet im Dezember statt – es wird unser Weihnachtsstammtisch. Mal sehen, ob der Weihnachtsman auch bei uns vorbeischaut. 🙂
Auf jeden Fall hören wir beim nächsten mal einen kurzen Vortrag. Walter Vitols hat sich bereit erklärt uns das Thema „Delegates“ näher zu bringen. Ein Blick über den Tellerrand ist angesagt. Ich freu mich schon drauf.

 

Suchen
Kategorien