2016-11

Datum: 03.11.2016

Ort: Gaststätte Graf Moltke / Schnitzelkönig, Stuttgart

Thema: Veteranentreffen 😉

Teilnehmer: Thomas Möller, Dagmar Lutz, Roman Schütz, Oliver Scherer, Sylvia Häussler, Armin Hess, Dirk Eberhardt, Björn Schober

Bericht: Thomas Möller

Es hat den ganze Tag geregnet. Ausgiebig aus ausdauernd. Was gibt es da besser als ein Stammtischbesuch. Als ich gegen 18:45 eintraf war Dagmar natürlich schon da.


Wir blieben nicht allzu lange alleine. Schon bald kam Roman Schütz dazu. Roman hat den Stammtisch seit dem zweiten Treffen besucht. Seit ich 2007 dabei bin haben wir uns allerdings nur zwei oder drei Mal gesehen. Um so schöner zu sehen, dass unser Treffen auch heute noch attraktiv ist.


Als weiterer seltener Gast gesellte sich bald auch Armin Hess zu unser Runde dazu. Armin hat einige konkurrierende Termine am Donnerstag Abend. So ist es für mich immer ein Glücksfall, wenn wir uns treffen. Auch Oliver Scherer ist einer der seltenen Besucher. So hatte diese Runde einen Hauch von „Veteranentreffen“.


Bei solchen Gästen liegt es geradezu auf der Hand, dass wir in die Vergangenheit abschweiften. Die Programmierung in Fortan und Cobol wurde zum Thema. Von da ging es dann zu Programmierfehlern. Als aktuelles Thema streiften wir kurz die anstehende Wahl in Amerika. Es war zu merken, dass der eine Kandidat auch bei uns in der Runde polarisiert. Ich war froh, dass wir das Thema schnell wieder wechselten.


Ich habe Roman befragt, was er heute mit Access macht. Er berichtete von einer Firmenlösung die er vor vielen Jahren mit Access begonnen hat. Diese Lösung existiert heute noch und muss laufend angepasst werden. Ein großer Treiber dabei der Staat, der vertreten durch seine Organe eine Vielzahl von Meldungen und Statistiken haben möchte. Klar, dass Roman diese aus Access heraus erzeugt.


Ich berichtete von meinen ersten Versuchen mit MS-Flow. Ich habe mir einen Workflow eingerichtet, der einen RSS-Feed überwacht und mich per E-Mail benachrichtigt, wenn ein neuer Eintrag vorliegt. Das ganze funktioniert sogar. 🙂 Die erste E-Mail kam bereits und setzte mich davon in Kenntnis, dass es für die MZ-Tools eine neue Version gibt.


Nachdem sich dann so nach und nach die Teilnehmer verabschiedeten sprach ich ein Problem an. Ich habe eine Datenbank in Wartung und Pflege übernommen. Diese erstellt Berichte in Excel. Leider stürzt bei mir Excel immer wieder ab.


Gemeinsam mit Dirk und Björn bin ich den Code durchgegangen. Der ursprüngliche Code war „grausam“. Alles in einer großen Prozedur mit 1.482 Zeilen, keine Formatierung, keine Fehlerbehandlung und kein Option Explicit. Zudem waren große Teile des Codes mit dem Makrorekorder aufgezeichnet worden und dann unverändert übernommen worden.


In der ersten Rund bin ich dabei, den Code zu formatieren, Variablen zu deklarieren, eine Fehlerbehandlung einzufügen und den Bezug auf Excel weg von ActiveWorkbok und ActiveChart hin zu entsprechenden Objektvariablen zu portieren. Leider stürzt mir Excel dabei immer wieder ab.

Die gemeinsame Durchsicht des Codes bestätigte am Ende mein Vorgehen. Warum allerdings Excel immer wieder abstürzte, war leider nicht nachzuvollziehen.


Kurz bevor wir uns gegen 23:40 auf den Weg machten, brachte Dirk die Idee auf, die Vorlage, aus der die Excel-Datei generiert wird, als Ursache des Problems zu betrachten.


Ich habe das mittlerweile ausprobiert. Die Vorlage war tatsächlich das Problem. Konkret ging es um einige Bilder, die dort eingebaut sind. Seitdem ich diese gelöscht habe und sie erst im letzten Schritt per VBA einfüge, läuft der Code so, wie es alle erwarten würden.


So ging ein langer Stammtisch-Abend für mich am Ende erfolgreich zu Ende.

Suchen
Kategorien