2016-05

Datum: 12.05.2016

Ort: Gaststätte Graf Moltke / Schnitzelkönig, Stuttgart

Thema: „Rekordstammtisch“, Besuch in Portland und „Alte Zeiten“

Teilnehmer: Thomas Möller, Uwe Krause, Bernd Dutschmann, Jürgen Neher, Dirk Eberhardt, Björn Schober, Wojcieck Lastowiecki

Bericht: Thomas Möller

Dieses Mal war ich relativ spät dran. Entgegen sonstiger Gewohnheiten traf ist erst gegen 18:40 im Lokal ein. Zu meiner großen Überraschung war ich der erste. Ich sollte auch noch lange alleine bleiben. Die Pfingstferien und die beiden vorangegangenen Stammtische, mit jeweils einem Vortrag, hatten wohl ihre Spuren hinterlassen.


Kurz vor 19:00 traf dann Uwe ein. Ich nutzte die Gelegenheit, um mit ihm die Agenda für unser Sommerevent abzustimmen. Uwe wird die große Ehre zu Teil, die Veranstaltung mit seinem Vortrag zu eröffnen.


Kurz darauf traf dann Bernd ein. Während des Essens diskutierten wir darüber, ob wir dieses Mal wohl einen Rekordstammtisch hinlegen würden. Aus unserer Historie wissen wir, dass es noch nie einen Stammtisch mit weniger als 5 Teilnehmern gegeben hat. Heute waren wir drauf und dran diesen Rekord zu brechen

Auch das Eintreffen von Jürgen so gegen 19:30 half wenig. Erst als wenig später Dirk und Björn dazu kamen war klar, dass es mit dem Rekord dieses Mal wieder nichts wird. 😉


Björn hat in der letzten Woche in der Schweiz eine Schulung zu VBA-Programmierung gehalten. Am Ende war es – wer hätte es anders erwartet – ein großer Erfolg. Zufriedene Teilnehmer waren der Lohn für Björns Anstrengungen. Bei dieser Gelegenheit scheint Björn ein Freund von PowerPoint und der Möglichkeit, dieses per VBA programmieren können, geworden zu sein. Spontan bot er einen kleinen Vortrag zu diesem Thema an. Dieses Angebot habe ich natürlich sofort angenommen. Freut euch schon mal darauf. Wir müssen nur noch den richtigen Termin finden.


Ende April / Anfang Mai war ich zusammen mit Dirk und Björn für eine knappe Woche in den USA. Unser Ziel war der Besuch der PAUG 2016. Diese Konferenz hat die Besonderheit, dass sie weit abgeschieden in einem National State Park stattfindet. Da dort kein Handyempfang möglich ist, ist man mit sich, der Natur, Access und den anderen Teilnehmern alleine. Herrlich. Einfach mal raus.

Die Frage der Fragen wurde natürlich gestellt: Wie war es? Wer Björns leuchtende Augen gesehen hat, der kann ermessen wie sehr ihm und uns diese Reise gefallen hat.


Unsere Reise verlief wie geplant. Leider mussten wir beim Hinflug einen Zwischenstopp in Seattle einlegen. Dort hatten wir drei Stunden Aufenthalt. Einfach nur lästig. Auf dem Rückflug hatten wir mehr Glück. Die Sicherheitskontrolle war dank „TSA Preselected“ schnell abgehakt und der Rückflug ging direkt nach Amsterdam. Björn und Dirk haben bei der Einreise nach Deutschland dann noch den deutschen Zolls kennengelernt. Eine Wissenschaft für sich.


Als nächstes haben wir noch eine ganze Reihe von anderen Themen diskutiert. So berichtete Bernd über einen Fallschirmsprung. Nach seiner Aussage ist das Aussteigen aus dem Flugzeug kein Problem. Ich kann mir das irgendwie nicht vorstellen. Danach ging es weiter zu diversen Sammelleidenschaften wie z.B. „Schweine“ oder Tonbandgeräte und Plattenspieler. Als dann über die gute alte Zeit der Assemblerprogrammierung geschwärmte wurde, war mir klar, dass wir alle nicht gerade jünger werden. Weiter ging es mit MS Dos, der Autoexec.bat, dem Jahr 2000-Problem und Datenbanken wie dBase und Paradox.


Am Ende haben wir noch gemeinsam die Vortragsthemen der PAUG diskutiert. Kurz nach 22:00 ging ein interessanter Stammtischabend dann zu Ende.

Suchen
Kategorien