2016-01

Datum: 07.01.2016

Ort: Gaststätte Graf Moltke / Schnitzelkönig, Stuttgart

Thema: Performanceprobleme und PAUG

Teilnehmer: Thomas Möller, Sylvia Häusler, Dagmar Lutz, Emilia Maxim, Armin Hess, Björn Schober, Uwe Krause, Dirk Eberhardt, Dagobert Windolf

Bericht: Thomas Möller

Das Jahr beginnt arbeitsmäßig etwas ruhiger. Sehr schön. Das gilt allerdings nicht für den Access-Stammtisch. Da geht es gleich gut los. 9 Teilnehmer am Tag nach Heilige-Drei-Könige, das ist doch schon was.


Als ich um 18:45 eintreffe sind Dagmar und Dagobert schon da. Danach gesellen sich schnell die nächsten Teilnehmer dazu. Auch Armin hat eine Lücke im Kalender gefunden und nutzt diese gleich für einen Stammtischbesuch.


Dagobert ist unser Neuzugang für heute. Er hat sich im Dezember per E-Mail mit Fragen zu einer Datenbank an mich gewandt. Leider kann ich gerade nicht die notwendige Zeit dafür aufbringen. Was liegt da näher als ihn zu uns einzuladen.

Das Problem, das Dagobert mit der Datenbank hat, ist, dass sie von Zeit zu Zeit unter geradezu dramatischen Performanceproblemen leidet. Das Dilemma ist, dass diese Probleme nur sporadisch auftreten. Auf seinem Laptop z.B. konnte er die Probleme noch nie feststellen. Auch im produktiven Einsatz gibt es Tage, da läuft alles prima und dann wiederum „hängt“ es. Da dauert das Öffnen eines Bericht statt der üblichen 5 bis 10 Sekunden schon mal 90 Sekunden. Es ist nun aber nicht so, dass dann alle Anwender von dem Problem betroffen sind. Während der eine „wartet“ kann der andere ganz normal weiterarbeiten.

Wir haben gemeinsam einen Blick und die Anwendung geworfen. Neben einigen Kleinigkeiten, die man in jeder gewachsenen Anwendung immer irgendwann optimieren könnte, ist uns allerdings nichts „schlimmes“ aufgefallen.

Dagobert hat sich jetzt die Hilfe eines weiteren Access-Spezialisten gesichert. Ich bin gespannt, was er zu berichten hat.


Am anderen Ende Tisches hat Armin in der Zwischenzeit die Anwesenden mit seiner Problemstellung in seinen Bann gezogen. Es wird viel getüftelt und probiert. Armin hat sich da einen echten Leckerbissen herausgesucht. Er filtert ein Formular. Sobald der Filter keine Datensätze mehr zurückliefert kommt es zum Problem. Access meckert, dass es eine Methode nur ausführen kann, wenn der Fokus in einem Textfeld steht. Wenn man allerdings zur selben Zeit abfragt, welches das „ActiveControl“ ist, dann ist dies das gewünschte Textfeld. Auch ich darf mich an der Lösungsfindung beteiligen.

Es scheint nur über Umwege zu gehen: Den Fehler abfangen oder vielleicht ein Unterformular zur Anzeige der Datensätze verwenden.


Im Gespräch mit Armin wird deutlich, dass längst noch nicht alle den Termin für unseren 200. Access-Stammtisch mitbekommen habe. Daher wiederhole ich ihn hier gerne. Wir treffen uns am

11. Juni 2016.


Als nächstes setzt ich mich zu Dirk und Björn. Wir drei haben es geschafft einen der begehrten Plätze bei der diesjährigen Portland Access User Group Database Designer International Conference zu ergattern. Die Plätze waren bereits 5 Stunden nach Beginn der Registrierung ausgebucht. Umso erfreulicher ist es, dass wir drei dabei sind.

Dirk war bereits im Reisebüro und hat ein paar Flüge heraussuchen lassen. Ich hatte mich auch über das Internet bemüht. Erstaunlicherweise legt das Reisebüro Angebote vor, die ich so im Internet nicht gefunden habe.

Am Ende haben wir unseren Favoriten gefunden. Dabei wägen wir zwischen Kosten und Bequemlichkeit ab. Ein Flug der Morgens um 6:00 in Portland startet ist einfach keine Alternative. 😉

Ich freue mich riesig, dass die Registrierung geklappt hat. Dieses Mal sind wir auch was den Flug angeht deutlich schneller.


Gegen 22:45 Uhr schließen Björn Dirk und ich diesen Stammtisch. Fotos gibt es mangels Fotografen diesmal leider keine.

Suchen
Kategorien