2014-05

Datum: 17.05.2014

Ort: Tauchclub Stuttgart

Thema: Workshop zum 175. Treffen

Teilnehmer: knapp 30 Teilnehmer aus dem Süden der Republik (und ein Refernet aus der Mitte)

Bericht: Oliver Dürrschmidt

Wieder einmal nahmen wir einen einigermaßen runden Stammtisc (175.) als Anlass, statt des normalen Donnerstag einen ganztägigen Event auszurufen. Um ungestärt zu sein und ausreichend Platz zu haben, bedienten wir uns dabei des Clubheim des Tauchclub Stuttgart (noch einmal danke an diesen) und der dort verfügbaren Infrastruktur. Vorgenommen hatten wir uns wie immer eine prall gefüllte Agenda

09:00 Öffnung der Räumlichkeiten
09:00 – 09:30 Vorbereiten der Räumlichkeiten
09:30 – 09:50 Öffnen des Raumes/Eintreffen der Gäste
09:50 -10:00 Begrüßung / Organisatorische Hinweise
10:00 – 11:30 Office 2013/Office365  (D. Eberhardt)Anwendungen und Datennutzung in der Cloud,

Datenaustausch zwischen den einzelnen Apps

11:30 – 11:45 Kaffeepause
11:45 – 12:45 Ausgelagerte Formular-Events in Klassen, (J.P. Allain)Teil 1: Formular öffnen mit Übergabe von  beliebig vielen Daten. Formularaufruf über Objektvariable (kein DoCmd.OpenForm, keine Verwendung von OpenArgs).

Teil 2: Mehrfachverwendung von Formularen. Formularaufruf über Objektvariablen mit Benutzerdefinierten Events. Anstatt die Ergebnisse des Formulars in das Zielformular zu schreiben, werden Events ausgelöst, worauf das Zielformular individuell reagieren/sich die Daten holen kann.

Teil 3: Gültigkeitsprüfungen in Standard Formular-Events (z.B. Form_ BeforeUpdate) einmalig für alle Formulare hinterlegen. Die Standard Formular-Events werden in einem Klassenmodul ausgelagert, welches von jedem Formular einheitlich verwendet werden kann.

12:45 – 13:45 Mittagspause
13:45 – 14:30 Datenschutz für IT-Entwicker (O.Dürrschmidt)Umgang mit Daten im Firmennetzwerk, Verfahren zur Bearbeitung pbD, Auftragsdatenverarbeitung
14:30 – 16:00 SQL-Server, (T.Kowohl B.Schober)Datenaustausch zwischen SQL-Backend und Access-Frontend. Tricks und Knifffe.
16:00 – 16:15 Kaffee-Pause
16:15 – 17:15 Klassen (K.Gundermann)Lasst Euch überraschen. Wer den letzten Vortrag von Klaus miterlebt hat, der weiß das es sich lohnen wird.

Noch bevor unser Catering in der Lage war die ersten Kaffekannen durchlaufen zu lassen und die Frühstücksbrezeln zu schmieren, trafen die ersten Teilnehmer ein. Aber wir wären nicht „der Stammtisch“, wenn nicht alle gleich aktiv mitgeholfen hätten und Aufbau und Vorbereitung unterstützt hätten. Danke hier einmal an diese Helfer und ganz besonders unsere Küchenfee Nadine, die uns den ganzen Tag mit immer frsichem Kaffee und Brezeln versorgt hat.

"Der Kaffee weckt Tote auf aber ist klasse" (Zitat eines Teilnehmers)

Danke auch an die Mitbringsel von Dagmar und Thomas zur Bereicherung der Zwischenverpflegung mit Kuchen und Brownies.

Zum Auftakt der Veranstaltung präsentierte Dirk uns eine Vertiefugn seines Themas vom März-Stammtisch. Welche neuen Goodies und echten Neuigkeiten bietet Office365 dem Access-Entwickler. Wie bekomme ich eine Access-Datenbank ins Web portiert und mit welchen Einschränkungen muss man dabei rechnen.

Der zweite Vortrag des Tages führte uns in die Klassenprogrammierung, um nicht für jede Funktion einer Anwendung ein eigenes Formular erstellen zu müssen. Jean Pierre zeigte uns vielmehr, wie wir ein Formular mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Daten und Funktionen nutze können und ihm dies mittels einer Klasse beibringen.

Nach einem Mittagessen gab es von meiner Seite schwere Kost aus der Nicht-Entwickler-Ebene. Ein kleiner Einblick in den Bereich Datenschutz und Informationssicherheit sollte die Teilnehmer dafür sensibilisieren, wie sie zukünftig Ihre Anwendungen designen, um die darin befindlichen Daten zu schützen oder zu vermeinden wenn nicht erforderlich. Aber auch die Anforderungen an ein IT-gestützes Unternehmen wurden aufgezeigt. Für den kürzesten Vortrag des Tages die längste und intensivste Frage-/Antwortrunde des Tages.

Nach dem trockenen Stoff und reichlich Kaffee zum Herunterspülen präsentierten Thomas und Björn Ihre Versuce beim Portieren einer Access-Datenbak auf einen SQL-Server. Sie zeigten die erforderlichen Tools und Stolpersteine, aber auch Best-Practises.

Abschluss des offiziellen Programmes bildete Klaus mit seiner Klassenprogrammierung zum Zeitmanagment und zur Dokumentation in einer Datenbank. Wie lange braucht eine Anwendung für eine Operation, wie lang der User für eine Aktion (Datenschutz einmal ungeachtet) und welche Probleme tauchen im Betrieb auf und wie logge ich dies alles verwertbar.

Bilder  wie immer von Bernd Dutschmann

Präsentationen und Beispiele der Referenten

Vortrag von Dir Eberhardt „Office365 und Web-Apps“

Vortrag von Jean Pierre Allain „Instanzen“

Beispieldatenbank zum Vortrag von Jean Pierre Allain

Kurzvortrag von Olli Dürrschmidt „Datenschutz in IT-Unternehmen (Ein Denkanstoss)“

Vortrag von B.Schober und T.Kowoll „Access-Datenbanken in SQL portieren“

Komplett_Paket (Vortrag, Beispiel-DB und Add-Ins)  von Klaus-Dieter Gundermann „Extrem Coding“

Suchen
Kategorien