2014-07

Datum: 03.07.2014

Ort: Gaststätte „Graf Moltke“ / „Schnitzelkönig“, Stuttgart

Thema: Klassen und Performance

Teilnehmer: Thomas Möller, Ingmar Stauß, Sylvia Häusler, Thomas Funk, Thomas Kowohl, Thorsten Wichmann, Dirk Eberhardt, Dagmar Lutz, Björn Schober

Bericht: Thomas Möller

Auf diesen Stammtisch habe ich mich mal wieder sehr gefreut. Ich freue mich auf jeden Stammtisch, so ist das nicht. Aber da mich mein Beruf zur Zeit sehr fordert, habe ich mich auf einen entspannten Abend mit netten Kollegen gefreut.

Ich war so gegen 18:30 beim Lokal. Dagmar und Ingmar saßen schon draußen. Dieser Abend war sicherlich prädestiniert, um draußen zu sitzen. Nur leider ist es so, dass unser Lokal an einer stark befahrenen Straße liegt. Da ist es immer sehr laut. Es war klar, dass wir hier nicht unser Essen zu uns nehmen wollten – aber für ein erstes Getränk blieben wir draußen sitzen.

Kaum dass unser Essen fertig war sind wir ins in den Nebenraum umgezogen. Es hat dann auch nicht lang gedauert, bis sich die nächsten Teilnehmer eingefunden haben. Ich finde es immer wieder schön zu sehen, wie gut der Stammtisch auch immer Sommer besucht wird und das obwohl es nichts besonderes gab.

Da ich seit einigen Tagen mit einem blauen Fitnessarmband herumlaufe war klar, dass irgendwann die Frage danach aufkam. Ich habe das Armband gewonnen und jetzt wird es getestet. Die wesentliche Funktion ist, dass das Teil meine Schritte zählt. Sollte ich einmal zu lange an einem Ort verweilen erscheint ein roter Balken der mir deutlich macht, dass es wieder an Zeit ist, mich zu bewegen.

Ingmar berichtete davon, dass er die Aufgabe bekommen hat, eine seiner Datenbanken komplett neu zu machen. Er hat beschlossen, die Gelegenheit zu nutzen und ein paar Dinge grundlegend anders zu machen. Zum einen soll der vbWatchDog zum Einsatz kommen. Zum anderen möchte er vermehrt auf die Programmierung von Klassen setzen. Es ist klar, dass ich nicht wiederstehen konnt und ihm den TM-DatenklassenGenerator vorgeführt habe.

Am Ende war blieben Dirk, Björn und ich übrig. Dirk berichtete von einem Auftrag bei dem er die Performance einer Datenbank steigern durfte. Das bestehende Programm tat genau was es sollte – nur leider viel zu langsam. Für eine der Aktionen wurden 2 Minuten und 30 Sekunden benötigt. Dirk hat eine Vielzahl von performancesteigernden Maßnahmen umgesetzt. Am Ende konnte die Laufzeit für die genannte Aktion auf 8 Sekunden gesenkt werden. Glückwunsch!

So gegen 22:15 habe wir dann den Stammtisch geschlossen.

Suchen
Kategorien